Allgemein

Der Duden kriegt Zuwachs

Wir haben ja vor ein paar Wochen schon über die Neuauflage des Oxford English Dictionary berichtet, jetzt zieht auch der Duden nach: 5000 neue Eintr?ge soll die 27. Auflage des wichtigsten deutschen W?rterbuchs enthalten, die am 9.8. erschienen ist. Wir haben mal geschaut, welche Neuzug?nge es gibt.

Seit der letzten Auflage im Jahr 2013 hat sich sprachlich so einiges getan. Fake News, Selfie Stick, Undercut, Brexit, Emoji – das alles sind Dinge, mit denen wir uns vor vier Jahren noch nicht rumschlagen mussten. Oder zumindest noch nicht so h?ufig wie heute. Das wird durch die Neuaufnahme in den Duden anerkannt.

Und bevor jetzt wieder?vermeintliche Sprachpurist_innen meckern, von wegen Anglizismenschwemme und so: Hygge, ein weiterer Neuzugang, kommt aus dem D?nischen und bezeichnet ein Konzept, das etwas ?hnliches wie Gemütlichkeit ausdrückt (‘Heimeligkeit als Lebensprinzip‘), das gerade ziemlich im Trend ist. Auch neu dabei sind urdeutsche Wortsch?pfungen (meistens zusammengesetzte W?rter) wie Willkommenskultur, Filterblase, Kopfkino, Volksverr?ter und verpeilen. Ebenso macht der Sp?ti sein Debüt. Den geneigten Leser_innen wird das Wort als Abkürzung des typisch Berliner Sp?tkaufs bereits ein Begriff sein.

Sogar aus den Dialekten gibt es Zuwachs: Als Norddeutsche freue ich mich besonders über Tüd(d)elkram, was etwas Unwichtiges oder Unsinniges beschreibt und schon immer ein fester Bestandteil meines Vokabulars ist. Auch das berlineristsche aller Pronomen, icke, hat Eingang in den neuen Duden gefunden.

Ziemlich überraschend war für mich die Neuaufnahme des Lemmas Honk. Das ist ein anderes Wort für Trottel oder Idiot, das seine Blütezeit vor über 10 Jahren hatte – zumindest in meinem Wortschatz. Auch futschikato klingt für mich sehr stark nach Jahrtausendwende, allersp?testens. Aber gut, vielleicht haben diese W?rter es ja erst mit etwas Anlauf geschafft, sich über die Grenzen einzelner Sprachgemeinschaften und Textsorten hinaus zu verbreiten. Manchmal dauert so etwas ja eine ganze Weile (wie wir am Beispiel von woke im Oxford English Dictionary gesehen haben).

Bei all den Neuzug?ngen soll nicht unter den Tisch gekehrt werden, dass mit der neuesten Auflage auch ein paar Eintr?ge wieder aus dem Duden rausfliegen: Die eingedeutschte Schreibweisen Ketschup und Majon?se kann man jetzt beispielsweise nicht mehr finden, Pommes gibt es jetzt nur noch mit Ketchup und Mayonnaise.

Daneben gibt es auch Neuigkeiten bei der Gro?schreibung. Bei festen Wendungen wie Goldene Hochzeit und Neues Jahr ist jetzt auch die Gro?schreibung der Adjektive im Duden vorgesehen. Und natürlich ist auch das gro?e ? mit von der Partie, nachdem es Ende Juni mit gro?em Trara offiziell in das deutsche Alphabet aufgenommen wurde.

Wie Julian D?rr in seinem Kommentar in der Onlineausgabe der Süddeutschen Zeitung gut zusammenfasst, ist all das nicht nur der normale Gang der Dinge, sondern es ist sogar extrem wichtig, dass das wichtigste deutsche W?rterbuch den aktuellen Sprachgebrauch in der Gesellschaft abbildet. Da k?nnen die Sprachbewahrer_innen und Pedant_innen noch so gegen Anglizismen und Jugendsprache wettern; bei der Aktualisierung von W?rterbüchern geht es eben nicht nach pers?nlichen Vorlieben, sondern um gesamtgesellschaftlichen Trends. Und wenn diese nun mal in Richtung queer, BinnenI, fancy, Lügenpresse und entfreunden gehen, dann werden auch diese Honks daran nichts ?ndern k?nnen.

 

Zum Weiterlesen:

Offizielle Mitteilung für Ver?ffentlichung der Neuauflage des Dudens: ?5 000 W?rter st?rker. Der neue Duden ist da: http://www.duden.de/presse/5000-W%C3%B6rter-st%C3%A4rker-Der-neue-Duden-ist-da (gesehen am 7.8.2017).

Artikel ?“Filterblase“, „Selfie“ und „Hygge“ kommen in den Duden“ (dpa/afp/khil/gal, 7.8.2017) bei? sueddeutsche.de: http://www.sueddeutsche.de/kultur/neue-auflage-des-duden-duden-enthaelt-neue-woerter-1.3619118 (gesehen am 7.8.2017).

Julian D?rr: ?Das wichtigste W?rterbuch muss relevant bleiben“ (7.8.2017) bei sueddeutsche.de: ?http://www.sueddeutsche.de/kultur/neue-auflage-des-duden-das-wichtigste-woerterbuch-muss-relevant-bleiben-1.3619341 (gesehen am 7.8.2017).

Der Eintrag für Tüddelkram auf Duden.de: http://www.duden.de/rechtschreibung/Tueddelkram

Artikel „Das ? wird gro?“ (fok, 29.06.2017) bei Spiegel Online: http://www.spiegel.de/lebenundlernen/schule/eszett-jetzt-gibt-es-das-ss-auch-als-grossbuchstaben-a-1155053.html (gesehen am 7.8.2017).

Quiz „Kann Ihr Wortschatz mit dem Duden mithalten?“ bei Spiegel Online: http://www.spiegel.de/lebenundlernen/job/duden-testen-sie-im-quiz-wie-gut-ihr-wortschatz-ist-a-1161844.html (gesehen am 8.8.2017).

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..